Edle Destillate

Destillate_Armagnac_Vueve_Goudouline

Jahrgangs-Calvados von Michel Huard

Jean-Francois Huard, der Enkel von Michel
Jean-Francois Huard, der Enkel von Michel

Calvados

Calvados wird destilliert aus dem Cidre de Normandie und reift im Eichenfass. Gebrannt wird entweder einmal (Armagnacverfahren) oder zweimal, wie bei Cognac.


Michel Huards Calvados stammt aus dem Domfrontais, wo eher runde und weiche Destillate erzeugt werden. In seinem Familienbetrieb entstehen vorwiegend Jahrgangs-Calvados. Da sie rein handwerklich herstellt werden, sind diese Kostbarkeiten nur in geringen Mengen verfügbar.

Feines Apfelaroma und strahlend rein

Huard’s Calvados sind von blitzblanker Sauberkeit und angenehm im Geschmack. Im Bouquet riecht man das feine Apfelaroma. Sie wirken nicht alkoholisch, und in der Farbe gehen sie von hellem Gold der jüngeren Destillate bis hin zu hellem Bernstein der abgeklärten, älteren Jahrgänge – sichtbarer Beweis dafür, dass kein Farbzusatz mit Zuckercouleur verwendet wurde.

Calvados entfaltet sich am besten in einem gegen oben hin nicht zu engen Glas.

Calvados_Michel Huard
Calvados Michel Huard

Verschiedene Abfüllungen erhältlich:

70 cl

150 cl (Magnum)

Maison Peuchet

Maison Peuchet, Clermant-Ferrand

Die Philosophie der Maison Peuchet

Gegründet 1885, zur Zeit, als die Gastronomie zur Lebenskultur wurde, avancierte das Haus Peuchet zum Lieferanten für erstklassige Alkoholika. Dieser Erfolg basierte auf der bis heute gültigen Philosophie: Keine eigene Produktion, dafür aber rigorose Selektion bei «kleinen» Brennern, Einkauf der Jungdestillate und Ausbau innerhalb der eigenen Mauern. Diese Ansprüche beschränken die Verfügbarkeit, aber erklären die hohe Reputation in Fachkreisen.

Vieille Prune

Eau de Vie de Prune ist das Resultat einer subtilen Assemblage von Zwetschgen-, Mirabellen- und Damassine-Pflaumen-Bränden. Die wohlausgewogene Traubenkombination reift in Eichenholzfässern aus. Auf diese Weise entsteht ein zugleich kraftvoller und milder Digestif mit dem typischen Bittermandelarome im Hintergrund.

Eau de Vie de Mirabelle

Eau de Vie de Mirabelle wird aus der lothringischen Wachspflaume gewonnen. Diese Sorte ist an Zartheit und Duftreichtum nicht zu übertreffen. Um jeden störenden Bitterton zu vermeiden, werden die Früchte nur teilweise mit ihren Steinen eingemaischt. Nach dem Brennen reift der Saft in grossen Glasgefässen zu vollendeter Finesse aus.

Genuss-Tipps

Um die Frucht des Bouquets dieser Destillate richtig geniessen zu können, atmen Sie die Düfte 3 – 4 cm über dem Glasrand ein. Nahe am Glas dominiert der Alkohol. Framboise und Poire William dürfen kühl serviert werden, am besten in einem Glas, das kurze Zeit im Tiefkühlfach war. Mirabelle und Vieille Prune geniesst man mit Vorteil chambriert. Lagern Sie diese Brände stehend im Keller und nicht im Kühlschrank, denn zu grosse Kälte behindert die Duftentfaltung.

Eau de Vie de Framboise

Eau de Vie de Framboise hat einen geradezu betörenden Duft vollreifer Himbeeren. Es bedarf mehr als fünf Kilos wild wachsender Beeren für eine einzige Flasche.

Eau de Vie de Poire William

Eau de Vie de Poire William stammt aus dem Rhônetal von einem Bauern, der Kulturen mit bis zu 100-jährigen Stämmen pflegt. Nur vollreife Früchte gelangen zur Destillation, und das Haus Peuchet bezieht nur den sortenreinen Mittelteil des Brennprozesses, coeur genannt. Der natürliche Birnensaft dieses Erzeugnisses ist ein Erlebnis.

Die Frucht-Brände

Armagnac aus der Veuve Goudouline

Die Armagnacs der Veuve Goudoulin werden sehr sorgfältig und mit viel Handwerkskunst produziert. Sie sind ein Erzeugnis von grosser Seltenheit, da die jährliche Produktion klein ist.

Vergleichbar mit Cognac

Armagnac ist der einzige Weinbrand auf der Welt, der sich mit Cognac vergleichen lässt:. Von dunkler Farbe, besitzt er ein kraftvolles und urwüchsig typisches Bouquet, das entfernt an Pflaumen erinnert.

Etikette_Armagnac_Individuell beschreibbar

Jede Etikette kann individuell mit dem Name des oder der Beschenkten bedruckt werden

Die Armagnac

Cognac von Ragnaud-Sabourin

Ragnaud-Sabourin-Cognac_Albert Reichmuth AG

Die Charente

Die Heimat des Cognacs ist die Charente nördlich von Bordeaux. Angepflanzt werden die Rebsorten Ugni Blanc, Folle Blanche und Colombard. Diese ergeben einen leichten und säurebetonten Wein, der sich besonders gut zur Destillation eignet.

Innerhalb des Cognac-Marktes gibt es einige wenige kleine und unabhängige handwerkliche Betriebe, die – in geringen Mengen – bemerkenswerte Qualitäten erzeugen.

Alliance No. 10 VSOP, 1er Cru de Cognac 41°

Dieser V.S.O.P. ist zehn Jahre gereift, was beinahe der doppelten vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Lagerdauer entspricht. Mit andeutungsweise merkbarem Eichenduft, aromatischem Schmelz und feinem Vanille-Ton.

Aus der Grande Champagne

Dazu zählt Marcel Ragnauds Domaine de la Voûte in Ambleville. Die 50 ha Reben befinden sich seit 1850 im Familienbesitz. Auf diesem Gut hat man sich selbst ungewöhnlich hohen Qualitätsansprüchen unterworfen. So wird ausschliesslich die Produktion aus eigenen Reblagen destilliert, die sich ausnahmslos in der besten Anbauzone, der Grande Champagne, befinden.

XO Cognac Grande Champagne 25 Ans 40°

Ein 25-jähriger, fein gereifter Cognac Grande Champagne mit einem tiefgründigen, floralen Bouquet (Lindenblüten und Hyazinthe), reich, vollmundig und geschmeidig.

Alliance N° 35 Fontvieille 1er Cru de Cognac, 43°

Grande Réserve Fontvieille, 35-jährig: vielfältiges Bouquet, zungenschmeichelnde Harmonie und milder Reifeton.

Cognacs von Ragnaud-Sabourin

Brennerei Roner

Brennerei Roner_Tramin_Albert Reichmuth AG
Karin Roner

Ein Magier und Alchemist

Gottfried Roner galt als Magier und Alchemist. Seinen ersten Grappa destillierte er 1946 kurzerhand bei sich zuhause in einer Brennblase.

Die Liebe zu den Wäldern und Bergen seiner Umgebung liessen ihn bald weiter forschen: Er mazerierte Wurzeln und Beeren und stellte Enzian- und Heidelbeerlikör her. Bald kamen Fruchtbrände dazu. Aus dieser Leidenschaft wurde ein Unternehmen, welches sich heute in der 3. Generation befindet.

Viele Auszeichnungen

2010 erhielt die Brennerei Roner die begehrte Auszeichnung «Destillateur des Jahres» beim internationalen Spirituosen Wettbewerb. Auch letztes Jahr wurden mehrere Qualiäten mit Preisen ausgezeichnet, darunter der Gin mit 3 Goldmedaillen.

Marille Privat

Ein fruchtiger Aprikosenbrand aus frischen entsteinten Früchten, sein volles und liebliches Bouquet ist von beeindruckender Reinheit. Am Gaumen zeigt er ein charakteristisches, feines Marillenaroma und den Anflug von Marzipan. Kann kalt (bei 5°C) oder bei Zimmertemperatur genossen werden.

Destillierter Dry Gin Z44

Zirbelzapfen (Arve) verleihen diesem Gin sein unverwechselbares Aroma. Frische Limettennuancen, sowie eine Vielzahl von alpinen und mediterranen Kräutern und Blüten aus dem Voralpenraum ergänzen den mentholigen, frischen Zirbelgeschmack. Zu den typischen Wacholdernoten gesellen sich Schafgarbe, Veilchen- und Enzianwurzel. Die Essenz der Zirbelzapfen wird in einer kleinen Brennblase destilliert. In allen Phasen der Verarbeitung wird Alpenwasser aus eigener Quelle verwendet.

Eine der wenigen Frauen im Spirituosengeschäft

Die Verknüpfung von Tradtition und Innovation sei ihr Erfolgsrezept, sagt Karin Roner. Sie ist seit 2007 Geschäftsführerin und damit eine der wenigen Frauen im Spirituosengeschäft.
Ihre besondere Qualität verdanken die Obstbrände zum Einen dem hochstehenden Ausgangsmaterialund zum Andern der unerreicht schonenden und behutsamen Art des Brennens in Kupferkesseln.

Grappa Ambra la Morbida

In diesem Grappa wurden die Trester von Chardonnay und Moskateller vergoren und destilliert. Während der 12 monatigen Lagerung in der Eichenbarrique hat er die charakteristische Bernsteinfarbe angenommen. Im Duft würzig und im Geschmack lieblich (Zimt, Vanille, Rose) ist das ein höchst angenehmer Digestif, aber auch wunderbar zu Lachs und leicht geräucherten Fleischwaren.

Rum R74

Ein 3-jähriger Rum, gelagert in Barriquefässern, welche zuvor für die Alterung des Gravensteiner Apfelbrandes verwendet wurden. Rauchig – fruchtige Noten in der Nase, auch Sternanis und Zimt. Die Holznoten sind harmonisch mit den anderen Düften verwoben. Im Gaumen lieblich, mit Vanillenoten. Reich an typischen Malznoten der Melasse. Im Nachgeschmack finden wir fruchtige Noten von Pflaumen, Rosinen und Datteln. Rum R74 aged ist vielschichtig und ausgeglichen zugleich.

Einige Spirituosen von Roner

Zu allen Spirituosen

Kategorien: Teaser-Startseite und Teaser-Startseite Angebote.