Erfrischender Schaumwein

Der erste Schaumwein stammt aus der Region Limoux in Südfrankreich. Er soll 1531 von Benediktinermönchen der Abbaye de Saint-Hilaire entdeckt worden sein. Ein Jahrhundert später kam ein gewisser Dom Pérignon aus der Champagne zu seinen Ordensbrüdern, um mehr über diesen Wein zu erfahren. Er war anschliessend massgeblich beteiligt an der Entwicklung der méthode champenoise (Flaschengärung). Dank einem geschickten Marketing erlangten diese perlenden Weine hohes Prestige und wurden stets mit Ehrfurcht und Sorgfalt behandelt. Heute versuchen einzelne Edelmarken, dem Schaumwein ein neues Image zu geben. Sie haben den «coolen» Trend des Champagne on the Rocks – Champagner auf Eis – kreiert. Die Suche nach neuen Absatzmöglichkeiten ist verständlich, doch die Idee überzeugt nicht. Bei kalten Getränken um den Gefrierpunkt riecht und schmeckt man nicht mehr allzu viel. Dazu kommt, dass das schmelzende Leitungswasser noch vorhandene Geschmacksnuancen zusätzlich reduziert. Wir empfehlen, Schaumweine 4 bis 5 Stunden vor dem Genuss in den Kühlschrank zu legen. Zu unseren Schaumweinen