“Wir sind doch keine Biber”

Von Rolf Reichmuth – „Wir sind doch keine Biber.“ Das sagte mir einmal ein Kunde, nachdem er einen stark eichengeprägten Wein probiert hatte. Und er fuhr fort: “Ich will im Wein die Trauben schmecken und nicht das Holz der Barrique.“ – Der übertriebene Barrique-Einsatz ist vergeichbar mit all den Verstärkern, wie sie in der Nachbearbeitung der Musik eingesetzt werden. Die feinen Töne gehen unter. Selbst die menschliche Stimme mit ihren unzähligen Ausdrucksmöglichkeiten wird “normiert”. Genauso beim Wein. Ein massvoller Einsatz des Eichenfasses ist bei gewissen Gewächsen durchaus empfehlenswert, sofern der Holzton ergänzend und nicht dominierend wirkt.
Über Rolf Reichmuth

Das ist die Biografie von Rolf Reichmuth